Sozialraummanagement

Apr 1st, 2013 | By | Category: Allgemein

 Nach dem Lehrgang ist vor dem Lehrgang…

Frisch zertifizierte SozialraummanagerInnen stoßen auf den bestandenen Lehrgang an.

Prost und nochmal Herzlichen Glückwunsch an alle: Elf nunmehr zertifizierte „Sozialraummanager“ konnten ihr Bestehen des Lehrgangs zum Sozialraummanagement im m|c bereits Mitte März zufrieden feiern. Tolle Projekte sind während der Lehrgangszeit entstanden – einige wenige warten nach detaillierter Vorplanung nun noch auf Ihren Start, die meisten sind jedoch schon realisiert und mit Leben gefüllt. Ein eigenes sozialraumorientiertes Projekt zu entwickeln war eine der Voraussetzungen des auf ca. anderthalb Jahre angelegten Lehrgangskonzepts.

In umfangreichen und teilweise sehr kreativen Abschlusspräsentationen stellten die TeilnehmerInnen vor einem jeweils vierköpfigen Prüfungsgremium vor, woran sie knapp zwei Jahre gearbeitet hatten.

Das waren: eine Adventsaktion „Türchen öffne Dich“ in Wildeshausen mit verschiedenen Aktionen in Kooperation mit weiteren ansässigen Trägern und Firmen, ein Nachhilfeprojekt („Smartinis“) mit Patenschaften von z.B. älteren Menschen für SchülerInnen im Bremer Stadtteil Kattenturm, ein monatlich stattfindender interkultureller Abend mit Musik, Tanz und Essen in Findorff, die Öffnung von zuvor nicht inklusiven Freizeitangeboten für Schwerstmehrfachbehinderte in verschiedenen Bremer Stadtteilen (Beispiel: LEA Leseclub®), ein Lehmbauprojekt in einem Stadtwald, eine inklusive Mee(h)r-Party in Bad Zwischenahn, eine inklusive Suppenküche/Mittagstisch im Bremer Stadtteil Gröpelingen (Breitenbachhof/BEI UNS) und eine Wohnberatung für Menschen mit Behinderung.

Die PrüferInnen schauten kritisch hin: Ist die Kalkulation stimmig? Wurden Netzwerke geknüpft und Kooperationspartner gefunden? Ist das Projekt wirklich sozialraumorientiert gedacht? Welche der erlernten Methoden wuden angewandt? Welche Ressourcen wurden genutzt, welche Akteure eingebunden? Konstruktives Feedback von Prüfern wie dem Ortsamtsleiter Robert Bücking (Mitte/Östliche Vorstadt Bremen), der Quartiersmanagerin Sandra Ahlers (Stadtteil Kattenturm), Imke Lohmeier (Coaching von Führungskräften in Non-Profit-Organisationen), Nikolai Goldschmidt (Inklusive Stadt Bremen/m|c) und anderen gaben den TeilnehmerInnen nochmal wertvolle Tipps mit auf den weiteren Weg.

Vorbereitend und die Entstehung der Projekte einrahmend eigneten sich die TeilnehmerInnen in diesem Lehrgang neben den theoretischen Grundlagen und Methoden der Sozialraumorientierung, der Gemeinwesenarbeit bzw. des Stadtteil- und Quartiersmanagements Grundlagen des Projektmanagements, der Netzwerkarbeit, Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten, Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit und Moderationstechniken an, sowie Themen der Personalführung – das souveräne Führen von Mitarbeitergesprächen und Verhalten in Konfliktsituationen usw.

Das sagen die TeilnehmerInnen nach dem Lehrgang:

„Ich bin jetzt viel aufmerksamer geworden, wenn ich mich in meiner Stadt und anderen Gemeinden bewege: wo kann man verknüpfen, wo kann man Netzwerke aufbauen, was wird andernorts gemacht was ich auf meine Arbeit übertragen kann…Der Austausch mit TeilnehmerInnen anderer Träger und deren Einrichtungen auf einer Exkursion vor Ort kennen zu lernen war für mich inspirierend.“

„Die theoretischen Beiträge von Dr. Hinte und Dr. Früchtel/Wolfgang Budde waren als Einstieg klasse und motivierend.“

„Ich bin immer gerne in den m|c zur Fortbildung gekommen – die Ausstattung der Räume, die netten und serviceorientierten Mitarbeiter, die Verpflegung und natürlich der Austausch mit der tollen Gruppe und den DozentInnen haben mir sehr gut gefallen.“

„Spezielle Themen kennen zu lernen wie das der „Persönlichen Zukunftsplanung“ führte mich schnell zu meiner Projektidee. Aber jedes Thema hatte für mich seine interessanten Seiten, auch wenn ich es nicht immer 100% auf mein Projekt übertragen konnte. Das Miteinander in der Gruppe, vor allem viel lachen zu können war wichtig und erfrischend weil ich den Lehrgang überwiegend in meiner Freizeit besucht habe. .“

„Ich hätte mir gewünscht, dass es von Anfang an eine feste Lehrgangsbegleitung gegeben hätte und nicht erst ab der Halbzeit, wo es mit den Projekten dann immer konkreter wurde.“

„Nach einem fantastischen Auftakt ist es der Lehrgang für mich etwas abgeflaut, gegen Ende hin wurde es wieder richtig gut. Vor allem das Thema Moderation und Teamführung habe ich in meinem Arbeitsumfeld gut einsetzen können.“

Nach dem Lehrgang ist vor dem Lehrgang…

Das Lob und auch die Anregungen und Kritik, die der erste Durchgang des Lehrgangs zum Sozialraummanagement erhalten haben, nehmen wir als m|colleg-Team dankend auf. Die Verbesserungsvorschläge fanden zum Großteil bereits ihre Umsetzung in den Planungen zum zweiten Durchgang des Zertifikatslehrgangs, der im Herbst 2013 startet. So wird es nun beispielsweise von Beginn an eine feste Lehrgangsbegleitung geben, die dafür sorgt, dass die Projektideen gleich am Anfang gesammelt werden und direkt  in die sukzessive Umsetzung gegangen wird, die einzelnen Module sind besser abgestimmt auf den Projektverlauf usf.

Nächster Lehrgang: 23. September 2013 – 12. Dezember 2014

Zielgruppe der Fortbildung : Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe, Alten- Kranken- und Behindertenhilfe. Mitarbeiter der Quartier-, Stadtteil- und Kulturarbeit.

Zielsetzung der Fortbildung: Gemeinsam mit den Fortbildungsteilnehmern  entwickeln Sie Projekte bzw. Angebote für den sog. “inklusiven Sozialraum”.

ANMELDUNG


 

 

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.